leckere sachen // amarula-schoko-mascarpone torte

|| 1 Kommentar
auf unserer südafrika-reise haben wir amarula kennen- und lieben gelernt. die südafrikaner sind mächtig stolz auf ihren nationallikör und so bekommt man es überall rein gemischt, sogar in die heiße schokolade... ist ja auch lecker!

wir haben als hochzeits-gastgeschenk ein kleines fläschen geschenkt bekommen, welches ich zur herstellung dieser torte verwendet habe :)



ihr braucht für den teig
125 g mehl
180 g zucker
1 tl backpulver
1 pack vanillezucker
120 g butter
100 g zart-bitter schokolade 
125 ml wasser
1 el schmand
1 ei
10 g kakaopulver

für die amarula-creme
250 g quark
250 g mascarpone
125 ml amarula
50 g zucker
1 pack vanillezucker
250 g schlagsahne 
50 g san apart (gelatine ersatz)
kakao für die farbe

 so geht´s
wasser, zucker, schmand, kakoa, butter und schokoladenstücke in einen topf geben und bei geringer hitze schmelzen lassen. die schoko-zuckermasse vom herd nehmen und in eine rührschüssel umfüllen, kurz (15min)  abkühlen lassen.
jetzt das ei auf höchster stufe unterrühren, zum schluss löffelweise mehl und backpulver dazugeben.

den sehr flüssigen teig in eine gefettete backform füllen und bei 180 grad ca. 40-45 minuten backen lassen (stäbchenprobe!).

kuchen abkühlen lassen und horizontal in drei gleiche teile schneiden.

während der kuchen abkühlt, kann die amarula-creme vorbereitet werden:
quark, mascarpone, san apart, amarula und zucker miteinander vermischen. sahne steif schlagen und unter die mascarpone unterheben. für die schöne "amarula-farbe" ein bisschen kakao dazugeben.

jetzt nur noch einen teil der creme zwischen den böden verteilen und dann die torte mit der restlichen creme einstreichen. ich habe noch ein bisschen heißen schoko-guss über die torte verteilt.

die torte ca. 2 stunden kühl stellen und dann genießen!

wünsche euch einen schönen sonntag!

reisefutter aus südafrika // bunny chow im schnellkochtopf

|| 4 Kommentare
auf unserer südafrika-reise haben wir viele leckere sachen gefuttert und heute habe ich ein typisch südafrikanisches gericht aus durban für euch: "bunny chow"
nein, es musste kein kleines, süsses, weisses häschen dafür sterben! es ist vielmehr ein indisches curry, serviert in einem ausgehöhlten weißbrot :)

www.ja-sagerin.de // bunny chow rezept

 und jetzt noch ein bisschen was für die allgemeinbildung:
es gibt viele verschiedene geschichten, woher diese "erfindung" stammt, eine davon ist:
in der zeit der apartheid, war es auch indisch-stämmigen einwohnern südafrikas nicht gestattet in bestimmten restaurants essen zu gehen, daher wurden viele speisen an die arbeiter durchs fenster verkauft. praktischerweise füllte man dann das curry in ein ausgehöhltes weißbrot, also eine frühe art von "fastfood to go".
"bunny chow" wurde und wird traditionell mit den fingern gegessen (hände waschen nicht vergessen) und da das weißbrot komplett aufgegessen werden kann, ist es eine prima sättigungsbeilage.

www.ja-sagerin.de // bunny chow rezept
und da ich ja beim kaufhof bloggercamp, diesen tollen schnellkochtopf gewonnen habe und mich gleich eingelesen habe, dass man in so einem teil supergut gulasch zubereiten kann, wurde das direkt mal ausprobiert :)

zutaten: 
450g rindfleisch (funktioniert auch mit lamm, huhn, etc.)
1 paprika
3 tomaten
3 mittelgroße kartoffeln
1 zwiebel
2 knoblauchzehen
1 stücken ingwer
1 kastenweißbrot
gemüsebrühe
1 tl kardamon gemahlen
1 tl koriander gemahlen
1 tl kurkuma gemahlen
1 tl kreuzkümmel gemahlen
1 tl masala
pfeffer, salz, chilli (je nach schärfewunsch)
frischer koriander (zum drüberschnipseln)

und so geht´s:
zwiebeln in etwas butter glasig andünsten. fleisch dazugeben und rundherum scharf anbraten. knoblauch pressen, ingwer kleinhacken und beides in den topf geben. paprika und tomaten klein würfeln und zusammen mit den gewürzen kurz mit anbraten. den topf mit brühe auffüllen, sodass alles bedeckt ist und ca. 30 min köcheln lassen (im schnellkochtopf nur 15 min!!!).

in einem separaten topf die kartoffeln kochen und kurz vor ende der garzeit kleinschneiden und mit in den fleischtopf geben. weißbrot aushölen und das curry einfüllen.

dazu gab es bei uns ein gläschen südafrikanischen weißwein, den wir in stellenbosch auf dem spier-weingut selbst probegetrunken haben #hicks

www.ja-sagerin.de // bunny chow rezept

ich muss ja sagen: ich wusste bis letzte woche nicht, dass es schnellkochtöpfe überhaupt noch gibt! für mich war das ein relikt aus großmutters zeiten ;) aber fissler möchte den schnellkochtopf-hype wiederbeleben und hat sich auch zwei foodblogger (mel und jens) mit ins boot geholt, die dem ganzen wieder ein bisschen frischen wind einhauchen sollen :)

total überrascht war ich davon, wie schnell das kochen wirklich ging und das fleisch war auch echt butterzart! die omas wussten eben damals schon, was gut war ;)

was sagt ihr zum thema schnellkochtopf? yay oder nay?

die ja-sagerin auf dem galeria kaufhof bloggercamp

|| 1 Kommentar
vor ein paar wochen erhielt ich eine einladung, die ich nicht ablehnen konnte: galeria kaufhof veranstaltete in köln das erste bloggercamp und lud ca. 30 blogger aus ganz deutschland in die zentrale ein :)

 und letzte woche war es dann soweit: mit gepackter tasche und iced-latte (wegen der warmen temperaturen und des plötzlich eintretenden sommerfeelings) stand ich am bahnsteig und es ging nach köln ...

 nach einer kleinen begrüssungs- und erfrischungs-  und vorstellungsrunde (ich hasse ja so vorstellungs-gedöns ... und dann auch noch mit mikro - aber musste sein, denn wir waren über 30 blogger und man will ja schliesslich wissen, mit wem man es zu tun hat, nicht?)  pilgerten wir alle in das "dinea restaurant" von galeria kaufhof köln, wo ein show-koch für uns gazpacho und paella zauberte. #yummi
gibt es eigentlich eine regel, die besagt, dass der satz in den klammern, nicht länger sein darf, als der der eigentliche satz?! #nuramrande

 bei netten gesprächen und ein paar gläsern kölsch (da geht ja auch einiges bei dieser glas-größe!) ließen wir den abend in einem urigen kölschen brauhaus ausklingen ...


 am nächsten morgen ging´s schon früh weiter mit tag 2 des bloggercamps :)
 gut, dass es ein paar vitamine gab, ein paar fit-macher am frühen morgen. ich hatte nämlich neben dem kölsch auch noch wein getrunken. und wie heisst es so schön: "bier auf wein, das lass sein!" tja, wer nicht hören will, muss fühlen ;)

 am vormittag gab es tolle, interessante und lehreiche vorträge von sander, kahla, würzwerk und tanqueray gin. ausserdem eine kleine kochvorführung von fissler zum thema "schnellkochtöpfe" ...

 zwischendrin bekamen wir immer mal wieder eine kleinigkeit zu probieren und zu fotografieren :) verhungert und verdurstet sind wir also wirklich nicht ;)

 nach der mittagspause ging es weiter mit den workshops, zu denen sich bereits im vorfeld jeder blogger anmelden konnte.
bei mir ist die wahl auf "foodstyling" mit denise von foodlovin gefallen. food-fotografie-workshops habe ich jetzt schon ein paar gemacht, aber das "styling" an sich hat mich noch sehr interessiert.

der "styling-prozess" sah bei denise so einfach aus und dauerte keine 2 minuten: eine serviette hier, der teller da und dann noch die brösel. fertig ist das foto!
der workshop war wirklich sehr kurzweilig und die zeit verfolg im nu und es war zeit zum abschied nehmen.


neben der verabschiedung, wurde auch noch das "social-wall-gewinnspiel" ausgelost. während der gesamten camp-dauer konnte man unter dem hashtag #gkbc15 fotos vom und während des camps posten und eine jury hat dann die drei besten fotosprämiert. und stellt euch vor: ich habe den 3. platz belegt und einen schnellkochtopf von fissler gewonnen!
mein gewinnerfoto ist übrigens da allererste hier bei diesem post und trug den untertitel: "endlich normale leute!"

ich habe keine ahnung, wie man einen schnellkochtopf bedient, aber ich werde es heraus finden ;)
ergebnisse gibt es dann bald hier!

mein fazit: es waren tolle zwei tage mit ganz vielen netten menschen, interessanten vorträgen und workshops und tollen gesprächen!
danke an max, anna, eva, lena und robert und natürlich auch an den rest des galeria kaufhof teams, die fleissig mitangepackt und organisiert haben! :)

DIY // wölkchen-cappuccino-schablone

|| 4 Kommentare
lang, lang ist´s her, seit ich das letzte mal eine buchrezension geschrieben habe und dieses mal ist es mir auch echt schwer gefallen, etwas nettes aus dem buch "das schönste glück ist selbstgemacht" nachzubasteln, aber ich habe etwas gefunden:

eine selbstgemachte cappuccino-schablone in wölkchen-form

www.ja-sagerin.de // cappuccino schablone

ihr braucht:
 durchsichtigen joghurt-deckel
wasserfesten stift
cutter

www.ja-sagerin.de // cappuccino schablone
 dann einfach freihand (oder abgepaust) das wölkchen auf den deckel malen ...

www.ja-sagerin.de // cappuccino schablone
und mit dem cutter ausschneiden. schablone auf den cappuccino legen und mit kakao bestreuen. fertig :)



zum buch:
"das schönste glück ist selbstgemacht" ist im januar 2015 im coppenrath verlage erschienen und kostet 9,95 € *

das buch ist wirklich süss gestaltet: bunt und mit vielen illustrationen
der einband wirkt wertig und von aussen lässt sich das buch mit einem band verschliessen, das finde ich eine ganz pfiffige idee!
innen ist das buch mit einer spiralbindung gebunden, was ja immer ganz praktisch ist. am ende des buches findet man 2 seiten mit vorlagen, die abgepaust oder vergrößert werden können.

im buch selbst findet man 25 kreative ideen für kleine mitbringels und glücksbringer, teils aus einfachen materialien, teils benötigt man aber auch utensilien, die man nicht unbedingt zu hause hat.
auf den seiten sind ganz viele sprüche und zitate rund um das thema "glück" abgedruck und auch die illustrationen sind wirklich süss gemacht.


mein fazit:
das buch an sich ist nicht schlecht, und auch die ideen sind teilweise wirklich nett. ich finde allerdings, dass es eher ein buch für kinder ist bzw. um mit kindern daraus zu basteln.
bei coppenrath heisst es allerdings: "Geschenke mit Herz selbst gemacht: trendig und superleicht! Dieses Buch verrät, wie man für seine Freunde und Familie liebevoll ausgefallene Mitbringsel anfertigt – mit wenig Material und ohne großen zeitlichen Aufwand."
ich finde, das ist ein wenig irreführend und für erfahrene DIY-ler ist das buch ein bisschen zu "superleicht" ;)
die "glücksnüsse" zum beispiel, sind supersüss, aber mir persönlich ein bisschen zu kindisch, um sie für mich selbst oder für freunde nachzubasteln. für kinder aber, um sie der oma oder tante mitzubringen, finde ich die kleinen angemalten erdnüsse ganz putzig :)


mehr buchrezensionen von mir findet ihr hier.
danke an bloggdeinbuch.de und coppenrath verlag für das rezensionsexemplar

reiseabenteuer // südafrika // safari im krügerpark

|| 14 Kommentare
so, heute kommt endlich der letzte teil unserer südafrika-reise mit vielen (vielen, vielen, vielen) tierfotos :)
ich halte mich mit text dieses mal ein bisschen zurück, sonst seid ihr hier morgen noch am scrollen. nur soviel: wenn ihr die möglichkeit habt eine safari zu machen, dann macht es!!!
es ist ein einmaliges erlebnis!!!

 das ist mein liebstes foto :) so süss, diese antilopen-art, oder?!

 wir hatten überhaupt keine vorstellung, wie eine safari so abläuft und dass man wirklich so nahe an die tiere herankommt!
wir hatten eine tolle lodge direkt im busch mit kleinen "häusern", die mit hängebrücken und holzstegen verbunden waren.
die meisten lodges im krüger bieten vollpension an, weil man abends ja nicht mal eben schnell in ein restaurant gehen kann ... man ist ja schliesslich im busch, ne?! da muss man aufpassen, dass man nicht selbst zum abendessen wird ;)


es gab pro tag zwei safarifahrten: einmal morgens um fünf und einmal abends um fünf ... da ist nix mit lange schlafen und so...

man sitzt in einem offenen geländewagen, vorne drauf hält ein "tracker" ausschau nach spuren und versucht die tiere aufzuspüren. der "ranger" fährt und erklärt wissenswertes über die tier- und pflanzenwelt :) 
oder macht schwer bewaffnet mit den safari-gästen einen "bush-walk" ...

 zwischendrin hält man dann mal an und macht eine kleine pause und sieht sich den sonnenauf- oder sonnenuntergang an. morgens gab es für uns meistens eine heisse schokolade mit einem schuss "amarula" #nomnom

ich habe immer gedacht, ich würde am meisten schiss vor den löwen, leoparden oder geparden haben. aber nein, es waren diese zeitgenossen hier:

wir haben vom safari-wagen aus eine ganze herde elefanten an einem wasserloch beobachtet, darunter auch ein paar jungbullen, die miteinander gekämpft haben.
ein jugendlicher teenie-elefant hat dann uns entdeckt und das hat ihm so gar nicht gepasst! er trabte dann mit wehenden ohren (schlechtes zeichen, sagte der ranger) auf uns zu und hielt erst kurz vor unserem wagen an und trompetete aufgebracht: "get the f*** out of here, you assh****, or I will kill you!" so ungefähr könnte man das von "elefantastisch" ins englische übersetzen (sagte der ranger).
ich sags euch: mir ging dermaßen der stift!!!

aber "gottseidank" waren nicht alle elefanten auf krawall gebürstet ...

 und dieser baby-elefant hat dann für alles entschädigt :)

die besagten löwen hingegen waren total entspannt, wir waren mit den autos ganz nah dran ...

... und konnten ALLES sehen :)









ich bin nicht der größte katzen-fan ...

aber dieses "kätzchen" wollte man einfach nur kuscheln ...

nashornpopo :)

wunderschöne sonnenuntergänge haben wir gesehen ...

und neben den "big five" haben wir noch ganz viele andere große und kleine tiere gesehen ...


 die giraffen waren mit abstand die coolsten :)

 gnus ...





 zebras ...

 familie pumba ...

vögel ...

 und einen geparden, der gerade seinen mittags-snack verspeiste :)





auf dem weg zum ausgangs-gate hat uns noch eine giraffe verabschiedet. hach, es war toll!

ok, das wars. yeah! falls ihr bis hier unten durchgehalten habt ;)

hier geht es zu teil 1 (kapstadt & kaphalbinsel) und teil 2 (winelands, route 62 & garden route)

reiseabenteuer // südafrika // winelands // route 62 // garden route

|| 4 Kommentare
der 2. teil unserer südafrika-reise könnte auch heißen: (don´t) drink an drive!
denn wir haben hier wirklich viel wein getrunken und sind ziemlich viel gefahren ... also nacheinander ... nicht betrunken gefahren ... ihr wisst schon, wie ich das meine ;)

wir haben zwei nächte in "stellenbosch" verbracht, dem paradies für weinliebhaber :)

wir hatten ein tolles hotel mit blick auf einen see, dahinter die weinberge und noch weiter dahinter die "richtigen" berge ...

wir haben verschiedene "winetastings" gemacht, z.b. bei spier eine "schokolade und wein" verkostung :)

weinproben sind in südafrika wirklich super günstig! für 5 weine á 0,1l haben wir gerade mal 35 rand, also ca. 2,70 € bezahlt. bitte einmal knülle, für umme! prima ;)

von "stellenbosch" aus haben wir auch ein paar kleinere städte im umkreis besucht, wie zum beispiel "franschhoek", bevor es dann weiter ging nach ...

... hermanus! 
ein kleines städtchen zwischen bergen und meer, an dessen küste man auch wale beobachten kann. leider war im märz keine walsaison, aber nett war dieser kleine abstecher trotzdem :)

von hermanus aus sind wir auf die "route 62"  gefahren, eine der wohl schönsten und am wenigsten befahrenen straßen von kapstadt nach port elizabeth.  
die "route 62" hat wie das amerikanische vorbild - die "route 66" - auch einen solgan: "see the karoo, on route 62!"

und schon am inoffiziellen tor zur "route 62" in montagu, kann man die "karoo", also die halbwüste gut erkennen. die orange-roten felsen und die karge landschaft erinnern wirklich fast an eine wüste ... 

leider konnten wir nicht sehr lange auf der "route 62" bleiben, denn wir kamen schon nach ein paar kilometern an eine straßensperre :( 
"dreharbeiten für einen film" hieß es auf unsere nachfrage bei der polizei und: "nownow, würde es weiter gehen" ...
"nownow" ist ja so ein wort, das kann entweder gleich (in 2 minuten), gleich (in 20 minuten) und gleich (in 2 stunden) bedeuten ...

... das war uns dann doch zu wage und deshalb sind wir auf weiter auf die neu ausgebaute N2 gefahren ...


am späten abend sind wir dann in "mosselbay" angekommen und haben den sonnenuntergang am strand genossen :)

am nächsten morgen ging es weiter auf der "garden route" von "george" richtung "oudtshoorn" über den "montagu pass". ich war -ehrlich gesagt- froh, als wir drüben waren, ich habe es nicht so mit serpentinen und die bedrohliche wetterlage tat ihr übriges ;(

 auf den weg richtung "oudtshoorn" war das wetter gleich besser und man sah sie überall: strauße

wir haben eine straußenfarm besucht, inklusive raubtierfütterung ;)

babystrauß :)

die führung in der straußenfarm war total interessant! die natur hat sich bei diesen tieren wirklich was gedacht, nur hat sie vergessen, das gehirn mit einzuplanen ... diese vögel sind nämlich wirklich ein bisschen doof ;)

weiter ging es dann zum nächsten stopp in "knysna". eigentlich hatten wir uns für dort einen tag strandurlaub vorgenommen. also mal nicht fahren, mal nichts anschauen, sondern einfach nur urlaub. leider hat uns das wetter einen strich durch die rechnung gemacht! aber wir sind trotzdem an den strand gefahren, haben unsere mega-coolen brillen aufgesetzt und ein paar "samoosas" (typisch südafrikanische gefüllte teigtaschen) verdrückt. #jetzterstrecht

am letzten tag auf der "garden route" haben wir noch einen kleinen stop am "plettenberg bay" gemacht. traumhaft schöner strand und fast menschenleer!

und sind über die "bloukrans bridge" gefahren, von der man mit einem bungee-seil 216 meter in die tiefe springen kann. mir wurde schon vom hinschauen schlecht!!!

und nach etlichen kilometern, sind wir dann auch in "port elizabeth" angekommen, von wo aus wir nach "johannesburg" geflogen und weiter in den "krüger park" gefahren sind :))

zum sortieren der fotos, brauche ich noch ein paar tage ... sooooo viele tiere!!!

hier nochmal unsere reise im überblick und hier geht es zu teil 1 (kapstadt & kaphalbinsel)